Das Foto eines toten Kindes wird zum Symbol für das Leid der Flüchtlinge im Mittelmeer

Veröffentlicht: von & gespeichert unter Allgemein.

Das Foto eines toten Kindes wird zum Symbol für das Leid der Flüchtlinge im Mittelmeer: Der kleine Junge liegt an einem türkischen Strand. Er war ertrunken. Wann werden alle Länder aktiv? Wann ziehen sie alle zusammen am selben Strang? Wann bekämpft man die Ursachen (Asad und die IS terroristischen Milizen)?

Seien wir mal ehrlich, wie viel Millionen können die EU-Länder aufnehmen? Irgendwann ist der Kontinet voll. Was passiert dann mit den anderen, die nicht fliehen können, weil sie z.B. kein Geld für die Schlepper haben, weil sie krank sind oder weil sie heimatverbunden sind?

Die Flüchtlinge kratzen ihr Geld zusammen und schmeißen dieses in den Rachen der Schlepper. Aber die meisten Syrer, Afganen und Afrikaner …etc können vor dem Elend, Krieg oder Verfolgung nicht fliehen. Die großen Länder könnten, wenn sie tatsächlich dazu die Absicht haben, die Ursachen bekämpfen und aus der Welt schaffen. Aber viele dieser Länder haben in diesen Regionen politische, finanzielle und religiöse Interessen.

EU-Länder lassen Deutschland, Schweden und Österreich in dieser schwierigen Zeit im Stich. Sie nehmen EU-Subventionen insbesondere aus Deutschland gerne an. Aber wenn es darauf ankommt, dass sie mit anpacken, da halten sie sich fein raus „die Deutschen werden es hinkriegen“. Sie vergessen aber, dass sie keine finanziellen Hilfen mehr bekommen werden, wenn Deutschland mit den Flüchtlingen überfordert ist. Einige Länder, deren Fläche fast doppelt so groß wie Deutschland ist und nur ein Paar Millionen Bürger haben, wollen keine Flüchtlinge aufnehmen oder wenn überhaupt nur christlichen Flüchtlinge … Da versteht man die Welt nicht mehr!!!!

Schreibe einen Kommentar